Schul- und Hausordnung

 

Das Zusammenleben vieler Menschen in der Schule verlangt neben gegenseitiger Achtung und Rücksichtnahme die Einhaltung von Regeln!

Wir SchülerInnen

.) grüßen, achten und respektieren alle LehrerInnen, MitschülerInnen und Erwachsenen

.) kommen pünktlich zum Unterricht,

.) beteiligen uns aktiv am Unterricht und unterstützen eine angenehme und ruhige Lernatmosphäre

.) verhalten uns rücksichtsvoll und unterlassen Laufen, Raufen, Lärmen und Schreien in den Pausen

.) zeigen Achtung und Respekt vor fremdem Eigentum

.) achten auf Sauberkeit im ganzen Schulgebäude

.) hinterlassen das Klassenzimmer und besonders den eigenen Arbeitsplatz in ordentlichem Zustand und nehmen übertragene Aufgaben ernst (Klassenordner)

.) behandeln sämtliche Einrichtungen der Schule (Klassenräume, Toiletten usw.) schonend und halten diese sauber, trennen den Abfall und entsorgen ihn in die vorgesehenen Behälter

.)  tragen im Schulgebäude immer Hausschuhe und halten uns an das Kaugummiverbot

essen und trinken nicht in den Fachräumen (EDV, Musik, Bibliothek, Turnsäle)

schalten das Handy aus und nehmen keine Wertgegenstände mit, da die Schule keine Haftung übernimmt.

.) tragen Konflikte gewaltlos aus und bemühen uns um ein gutes Klassen-und Schulklima 

Wir Eltern

.) schicken unsere Kinder rechtzeitig und regelmäßig in die Schule

.) benachrichtigen den Klassenvorstand binnen 3 Tagen über das längere Fernbleiben vom Unterricht

nehmen täglich Einsicht in das Mitteilungsheft und zeichnen Gelesenes-wenn verlangt-ab

.) bezahlen oder überweisen Geldbeträge rechtzeitig

.) halten vereinbarte Termine ein

.) haften für mutwillig beschädigtes Schuleigentum

.) beschaffen rechtzeitig die notwendigen Schulmaterialien und überprüfen diese in regelmäßigen Abständen auf Vollständigkeit

.) nehmen zur Kenntnis, dass die Schule für abhanden gekommene Gegenstände (Modeartikel, Handy u.a.) keine Haftung übernehmen kann

.) erklären unseren Kindern die Grundregeln eines höflichen Benehmens (Grüßen, Bitte, Danke)

.) respektieren die Kompetenz der Lehrkräfte

.) bringen Kritik sachlich vor

.) sind uns dessen bewusst, dass Erziehungsarbeit in erster Linie die Pflicht der Eltern ist.          

Wir Lehrer

.) bemühen uns um ein angenehmes Unterrichtsklima und ein positives Verhältnis zwischen Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen

.) beaufsichtigen Ihr Kind - 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn – während des Unterrichts

.) verständigen Sie

- bei Unterrichtsentfall (wenn rechtzeitig möglich)

- über Schulveranstaltungen

-bei auftretenden Erziehungsschwierigkeiten

- über den Lernerfolg

-bei Gefährdung eines positiven

Schulschlusses (Frühwarnsystem)

- bei Unfällen

 .) verbieten

- das Mitbringen von gefährlichen bzw. verbotenen Gegenständen

-den Gebrauch von Handys und anderen elektronischen Geräten während der Unterrichtszeit und

in den Pausen

.) achten

auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes

(Rauch-und Alkoholverbot)

.) üben

-das richtige Verhalten im Brand-und Katastrophenfall

.) vermitteln positive Werte für  das Leben wie 

–Pünktlichkeit

–Höflichkeit

- Respekt und Toleranz im

  Umgang mit anderen

  Menschen